• Open-Hours:10 am to 7pm
  • info@themeansar.com

Weidewirtschaft und was darunter verstanden wird

Jan 26, 2022 Arbeitswelt
Heuraufe

Unter Weidewirtschaft versteht man eine landwirtschaftliche Wirtschaftsform, die von Weidetieren unterstützt wird. Geeignete Grünflächen sind dann so bepflanzt, dass die darauf Weideneden Tiere beste und gesündeste Verhältnisse vorfinden. Dort sind dann hauptsächlich Kühe, Schweine, Ziegen und Schafe zu finden. Es gibt eine Weidewirtschaft und einen Weidewechsel. Auf allen sind häufig auch Ställe vorhanden, um den Tieren den notwendigen Schutz im Falle eines Gewitters bieten zu können.

Dieser Wirtschaftszweig ist in der Landwirtschaft sehr häufig zu finden. Um diesen Wirtschaftszweig erfolgreich zu betreiben, ist großes Fachwissen erforderlich. Dieses kann man entweder bei Landwirtschaftsschulen in der Umgebung aneignen oder auch im Eigenstudium durch Bücher erwerben. Am Markt ist ein großes Angebot verfügbar.


Wo betreibt man Weidewirtschaft?

Weidewirtschaft wird häufig dort betrieben, wo der Boden die notwendigen Voraussetzungen für diese Wirtschaftsform bietet. Eine bestimmte Fläche wird nur mit Gräsern und speziellen Pflanzen bestückt, damit die dort lebenden Tiere genug Futter zur Verfügung haben und bestens versorgt sind. Sinnvoll ist es oft auch auf dem Areal eine Heuraufe für die Tiere zur Verfügung zu stellen. Damit wird ihnen die Nahrungsaufnahme erleichtert. Derartige Produkte sind in unterschiedlichen Größen und für unterschiedliche Tiere erhältlich. Achten Sie beim Kauf auf gute Qualität und auf das notwendig Fassungsvolumen.

Sinnvoll ist es oft auch auf dem Areal eine Heuraufe für die Tiere zur Verfügung zu stellen. Damit wird ihnen die Nahrungsaufnahme erleichtert.

Warum wird Weidewirtschaft betrieben?

Kühe, die die meiste Zeit auf der Weide verbringen, sind meist gesünder, aber auch sauberer zu halten. Regelmäßige Bewegung ist nicht nur für den Menschen von großem Vorteil, auch Tiere profitieren davon. Vor allem Bio und Öko-Bauern greifen auf diese Wirtschaftsform zurück, da sie, wenn man sich richtig anwendet, für Mensch und Tier als die nachhaltigste Methode zu beurteilen ist.

Wo fressen die Tiere bei der Weidewirtschaft ?

Ist zu wenig Futter auf der Weide vorhanden, bedarf es einer Zufütterung. Häufig sieht man eine Heuraufe von werny.de auf der Weide stehen. Dort wird das Futter für die Tiere hingebracht und diese können sich selbstständig bedienen. Heuraufen gibt es viele. Sie sind in verschiedenen Größen und Stärken erhältlich. Beim Kauf sollte man immer zu einem hochwertigen und nachhaltigen Produkt greifen.

Wann ist die Weidewirtschaft erfolgreich?

Weidewirtschaft ist ein wichtiger Bestandteil in der Landwirtschaft. Falsche Pflege, wie beispielsweise Überdüngung und falsche Bepflanzung, können sich schädlich auf diese Form der Bewirtschaftung auswirken. Daher ist es wichtig, dass sich der Landwirt in diesem Bereich gut auskennt und auch weiß, was er tut.

Fazit

Der Wirtschaftszweig Weidewirtschaft ist ein wichtiges Standbein in der Landwirtschaft. Auch heutzutage ist diese Art der Bewirtschaftung kaum wegzudenken und kommt häufig vor, weiterlesen.

Bildnachweis:

Ingairis – stock.adobe.com