Monat: November 2018

24 Stunden Betreuung – ein Konzept, welches immer mehr in Anspruch genommen wird

Im zunehmenden Alter passiert es schnell, dass eine Versorgung zu einhundert Prozent selbst nicht mehr möglich ist. Da die Angehörigen leider auch zeitlich keinen Spielraum haben, bleiben zwei Alternativen. Die eine davon ist die Unterbringung in einem Heim, die andere eine 24 Stunden Betreuung in den heimischen vier Wänden. Diese Möglichkeit wird immer häufiger genutzt und vor allem, explizit gewünscht. 

24 Stunden Betreuung – wo finde ich das richtige Fachpersonal?

Selbstverständlich gibt es viele Agenturen, die eine 24 Stunden Betreuung anbieten. Welche auf die Bedürfnisse eines Einzelnen abgestimmt ist, erfährt der Betroffene in der Regel in einem ersten Gespräch. Dieses ist immer unverbindlich und mit keinen Kosten verbunden. Anhand von einem Erhebungsbogen kann gezielt nach der passenden Pflegekraft für eine 24 Stunden Betreuung gesucht werden. Hierbei gilt stets, dass ein gewisses Vertrauensverhältnis besteht. Denn schließlich zieht die Pflegekraft bei der pflegebedürftigen Person ein. In der heutigen Zeit übernehmen sehr viel ausländische Pflegekräfte die Betreuung. Dabei wird aber Wert daraufgelegt, dass eine lückenlose Verständigung gewährleistet ist.

24 Stunden Betreuung – zahlreiches Leistungsspektrum

Damit sich die Angehörigen keinen Gedanken machen müssen, ob bei der Pflege der Person auch alles glatt läuft, bietet eine 24 Stunden Betreuung ein vielseitiges Leistungsspektrum an. Dazu zählt beispielsweise die Grundversorgung der pflegebedürftigen Person. Das heißt, Waschen, Bekochen und Putzen der Wohnung ist eine Selbstverständlichkeit. Darüber hinaus bieten viele 24 Sunden Betreuungsagenturen an, dass gesellschaftliche Termine oder Freizeitangebote im vollen Umfang umgesetzt werden. Selbst Arztbesuche oder das Ausführen des beliebten Vierbeiners stellt kein Problem dar. Hinzu kommt, dass es keine Rolle spielt, ob die pflegebedürftige Person dement ist oder einen Schlaganfall erlitten hat. Selbst eine 24 Stunden Betreuung nach einem Rehaaufenthalt ist ein leichtes Unterfangen. Des Weiteren stehen die Pflegekräfte einer 24 Stunden Betreuung auch zur Verfügung, wenn die Betreuung nur zur Überbrückung in Krisensituationen erfolgen soll.

24 Stunden Betreuung – welche Kosten fallen an?

In der Regel staffeln sich die Kosten für eine 24 Stunden Betreuung nach den Anforderungen der zu pflegenden Person. Das heißt, wenn eine Pflegekraft eine demente Person pflegt, kann dies höherer ausfallen, als bei einer Person, die beispielsweise eine andere Krankheit hat. Darüber hinaus können die Kosten höher ausfallen, wenn die Pflegekraft beispielsweise sehr gute Deutschkenntnisse besitzt. Letztendlich werden aber alle Kosten im Vorfeld besprochen, sodass am Ende keiner Angst haben muss, die Kosten nicht begleichen zu können. Wichtig zu wissen ist, dass generell eine 24 Stunden Betreuung finanzierbar ist. Dabei spielen auch die unterschiedlichen Pflegegrade keine Rolle.

 

Brot selber backen – Übung, macht den Meister

Brot selber backen, ist nicht nur ein Hobby. Der Duft, der durchs Haus zieht, ist unwiderstehlich. Allerdings sind ein paar Grundregeln wichtig, um Brot selber zu backen. Treten Sie in eine Bäckerei ein, erschlägt Sie das Sortiment. Unzählige Brotsorten warten auf den Käufer. Das Grundrezept ist immer gleich: Mehl, Wasser, Salz und Triebmittel. Welches Backtriebmittel ist für das jeweilige Brot das Richtige?

Brot selber backen – Hefe, Sauerteig oder Backpulver

Die Verwendung des Backtriebmittels ist abhängig von dem gewünschten Brot.
– Hefe benötigen Sie für Weißbrot, französisches Baguette, Brötchen, Ciabatta oder Brioche. Abhängig von der Bestimmung ist Zucker in den Brotteig zu integrieren.
– Backpulver ist unüblich beim Brot selber backen. Bei sogenannten schnellen Kuchenbroten können Sie darauf zurückgreifen, Quarkbrötchen oder Scones. Zusätzlich landen Fett, Eier, Milch und Zucker im Teig.
– Brote aus Roggenmehl benötigen Sauerteig als Triebmittel. Gute Bäckereien verwenden in den Broten ausschließlich Sauerteig.

Wozu dienen die einzelnen Bestandteile beim Brot selber backen?

Die Zugabe von Ei fördert die Lockerung und verleiht dem Teig eine schöne Farbe. Durch Butter entsteht ein guter Geschmack und Fett lockert das Gebäck.
Bei Broten ohne Hefe verhilft Öl zur Festigung und Saftigkeit. Verwenden Sie Öl bei Hefeteige, wird z. B. die Pizza geschmeidig.
Der Geschmack wird durch Salz und Zucker unterstützt und dient als Würze. Tipp: Süßes Brot selber zu backen verlangt Zucker und eine Prise Salz. Backen Sie Herzhaftes benötigen Sie zusätzlich eine Prise Zucker.
Buttermilch oder saure Sahne unterstützt Kohlendioxid freizusetzen, dadurch geht der Teig besser auf. Das gilt nur bei Broten ohne Hefe.

Brot selber backen und Geld sparen

Der eigene Ehrgeiz ist gefragt, viele Handgriffe werden durch Übung besser. Brot selber zu backen verbessert nicht nur den Geschmack, Sie sparen Geld. Der erste Biss und der Duft ist eine Belohnung Ihre Mühen.
Probieren Sie das Vollkornbrot und Sie werden kein Brot mehr beim Bäcker kaufen!
400 ml Buttermilch mit 2 EL Rübenkraut, 90 g Sauerteig, 7 g Hefe mischen. In einer zweiten Schüssel rühren Sie die festen Zutaten, jeweils 130 g Weizenvollkornmehl, Weizenschrot, Roggenschrot, kernige Haferflocken und Sonnenblumenkerne, 3 EL Sesam und 15 g Salz zusammen. Alle Zutaten müssen 10 Minuten kneten. Je länger Sie die Masse kneten, desto besser verbinden sich die Zutaten.
Die Form fetten und mit Sesam/Haferflocken ausstreuen. In der Form, eine Stunde, an einem warmen Ort gehen lassen.
Das Brot im vorgeheizten Ofen bei 200 °C 60 Minuten backen. Nach der Hälfte mit Alufolie abdecken. Kurz vor Ende der Backzeit das Brot ohne Form weiter backen, so wird die Krume schön knusprig.

Auskühlen lassen! Guten Appetit und viel Spaß beim Brot selber backen! Mehr unter: https://www.pauls-muehle.de/gesundheit-und-ernaehrung/getreide-und-backmehle/

 

Senkrechtlift

Senkrechtlift

Der Senkrechtlift wird auch als Homelift bezeichnet und lässt sich am ehesten mit einem Fahrstuhl vergleichen, der senkrecht nach oben fährt.  Sie lassen sich beispielsweise selbst mit schweren elektrischen Rollstühlen befahren und bieten dennoch einen vollkommen sicheren Transport.